Hydrotherapie und Aquatraining

Unterwassertherapie bei Hunden


Die Hydrotherapie bei Hunden hat sich in vielerlei Hinsicht bewährt. Ein großer Vorteil liegt darin, dass die Hunde durch den Auftrieb des Wassers nicht ihr volles Gewicht tragen müssen. Daher werden die Gelenke des Tieres während der Therapie nur geringgradig belastet. Die Bewegungen sind immer gleichmäßig und die Kondition wird kontinuierlich gesteigert.

Das Aquatrainig empfiehlt sich beispielsweise zur Rehabilitation nach einer orthopädischen OP, zur Heilungsförderung und Prognose von neurologischen Störungen, aber auch zum Fitnessaufbau.

Das Unterwasserlaufband



Einsatzmöglichkeiten des Unterwasserlaufbandes


  • Rehabilitation nach orthopädischen Operationen bei z.B. Knochenbrüchen, Kreuzbandrissen, Wirbelsäulenerkrankungen etc.

  • Hüftgelenksdysplasien und Ellbogendysplasien

  • Wachstumstörungen des Bewegungsapparates (OCD, Panostitis u.a.)

  • Patellaluxationen (Herausspringen der Kniescheibe)

  • Lahmheiten

  • Rehabilitation nach Traumata

  • Rückenbeschwerden (Bandscheibenverkalkungen und -vorfälle, Spondylosen)

  • Arthrosen

  • Erhöhter Muskelabbau (Muskelathropie)

  • Dolente Muskelverspannungen

  • Sehnenerkrankungen

  • verschiedenen Erkrankungen und Schädigungen des Nervensystems

  • Cauda equina-Kompressionssyndrom

  • Vorbeugung von Verschleißerkrankungen (Arthrosen) bei Gelenkfehlstellungen (z.B. HD)

  • Gesunderhaltung von älteren Tieren

  • Bewegungserhaltung oder -verbesserung bei bewegungseingeschränkten Tieren



Das Unterwasserlaufband
Das Unterwasserlaufband




« Zurück zur Leistungsübersicht